Qualifikation

Du kannst nur aus dem Ärmel schütteln, was drin ist!

Die Beratung für Immobilien-Unternehmer

Scroll Down

ERFAHRUNG ALS QUALITÄTSFUNDAMENT

Ingo Hartlief kann auf eine Laufbahn bei gleich mehreren ganz „Großen“ der Immobilien-Branche blicken. Seit 2018 ist er der Vorsitzende des Vorstands der DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG. Die strategische Repositionierung sowie der Ausbau der Funds from Operations von 12 Mio. Euro in 2017 auf 39 Mio. Euro in 2020 gehen auf sein Wirken zurück, zudem der Portfolioumbau sowie die vollständige Refinanzierung des Unternehmens.

 

Bis 2017 war er Vice-CEO von Corpus Sireo Real Estate GmbH sowie CEO der Swiss Life KVGmbH, der deutschen Immobilientochter von Swiss Life Asset Managers. Bei Corpus Sireo verantwortete Ingo Hartlief als Geschäftsführer mit mehreren hundert Mitarbeitern das Asset- und Investment-Management-Geschäft von Milliarden-Portfolios im In- und Ausland. Er managte die strategische und organisatorische Neuausrichtung der Corpus Sireo B2B-Gruppe nach der Finanzmarktkrise ab 2010. Dazu gehörte die inhaltliche Neupositionierung der Marke Corpus Sireo, danach eine der wertvollsten Marken im Real Estate Management. In seine Zeit bei Corpus Sireo fällt der Verkauf der Gruppe an Swiss Life, über acht Mrd. Euro Neugeschäftsvolumen und neun neue Fonds und Beteiligungen sowie der Aufbau der Swiss Life KVG und der erste Immobilien-Publikumsfonds zuständig.

 

Schon vor seinem Einstieg 2010 bei Corpus war er 9 Jahre Vorstand und Geschäftsführer der Union Investment Real Estate in Hamburg. Die Union Investment Real Estate, vormals DIFA AG, ist die Fondsgesellschaft der Volks- und Raiffeisenbanken Gruppe. Zu den Aufgaben von Ingo Hartlief gehörte die Internationalisierung des Asset Managements in über 25 Länder. Zudem war er als CEO der Union Investment Institutional Property für den Ausbau des institutionellen Fondsgeschäfts zuständig, unter anderem der erste institutionelle Publikumsfonds UniInstitutional European Real Estate geht auf seine Initiative zurück. In der Finanzmarktkrise wurde Ingo Hartlief die Leitung des Interventionsteams übertragen.

 

Bei Vonovia (seinerzeit Viterra) war Ingo Hartlief zunächst Leiter Konzernentwicklung und M&A. Viterra entstand aus der Fusion von Raab Karcher und VEBA Immobilien, die Ingo Hartlief als Projektleiter koordinierte. Das heißt er entwickelte die Strategie für den Wohnungsbereich, verkaufte und kaufte ganze Unternehmenssparten und konstruierte den Zukunftsplan. Anschließend wurde er in die Geschäftsführung der Viterra berufen und war für den operativen Umbau des Gewerbebereichs zuständig.

 

Ingo Hartlief studierte BWL in Köln mit Aufenthalt an der NYU, bereits während des Studiums arbeitete er als Consultant im Venture Capital Bereich. Permanente Fortbildung rundet die praktische Erfahrung auch theoretisch ab. Ingo Hartlief besuchte die ESMT, Insead und Harvard zur Immobilienbezogenen Kompetenzerweiterung. 2016 wurde ihm die Fellowship der Royal Institution of Chartered Surveyors verliehen.

logoih.jpg